Erzählcafe „Von der Alb nach St. Petersburg und wieder zurück“ am Sonntag, 18.02.2024 um 14:30 Uhr

Die Geschichte der Alblinsen.

Woldemar Mammel erzählt am 18. Februar um 14.30 Uhr im Erzählcafe im Schulhaus in Gruorn die besondere Geschichte einer kleinen und wohlschmeckenden Hülsenfrucht.

Noch bis nach dem zweiten Weltkrieg wurde bei uns die Linse angebaut. Aber sie verlor den Kampf gegen Feldfrüchte, die ertragreicher waren und die es ermöglichten, die Äcker mit Maschinen rationeller zu bearbeiten.

Als Woldemar Mammel als Biobauer mit Gleichgesinnten auf die Idee kam, wieder die Linsen anzubauen, ist ihm sozusagen eine Lebensaufgabe zugeflogen. Nachdem die Alblinsen auch als Saatgut nicht mehr zur Verfügung standen, experimentierte er mit verschiedenen Sorten. Bei seinen Nachforschungen ist er 2006 in der Wawilow-Saatenbank in St. Petersburg auf die alte, ursprüngliche Alblinse gestoßen. Aus ein paar Tütchen Samen wurde zwischenzeitlich eine Erzeugergemeinschaft mit mehr als 70 Biobauern. Sie machten aus der verloren gegangenen Hülsenfrucht eine Delikatesse, die wieder sowohl in der Familienküche als auch in der Gastronomie erfolgreich Einzug gehalten hat.

Gruorn ist im ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen von der Schranke Trailfinger Säge in einem gut halbstündigen Spaziergang zu erreichen. Die Begehungsvorschriften sind zu beachten.

Erzählcafe „Der Pleban von Gruorin erzählt“ Teil II am Sonntag, 21.01.2024 um 14:30 Uhr

„Der Pleban von Gruorin erzählt“ Teil II – Eine Zeitreise ins Späte Mittelalter und die Zeit vor der Reformation

Gruorn mit seiner Kirche und dem Schulhaus ist ein Anziehungspunkt für Menschen, die im Biosphärengebiet unterwegs sind. Im Mittelpunkt des Interesses steht natürlich  die Auflösung der Gemeinde Gruorn in den 1930er Jahren. Das Bild der Stephanuskirche ist dabei zu einem Symbol für das Schicksal des Ortes und seiner Bewohnerinnen und Bewohner geworden.

Aber wo liegen die Anfänge? Wie haben die Menschen in einem von der Landwirtschaft geprägten Dorf wie Gruorn vor der Reformation gelebt? Welche Rolle spielten Kirche und Pfarrer? Und was weiß man von der Frömmigkeit jener Zeit?

Siegfried Fischer hat in alten Quellen gestöbert und schlüpft im zweiten Teil seiner Vortragsreihe in die Rolle von Stephanus Wall, ein weitgereister Mann, der Mitte des 15. Jahrhunderts Pleban, also Geistlicher, in Gruorn gewesen ist.  

Das Erzählcafe findet am 21. Januar um 14.30 Uhr im Schulhaus in Gruorn statt. In einem gut halbstündigen Spaziergang erreicht man Gruorn vom Zugang Trailfinger Säge. Es sind die Begehungsvorschriften zu beachten.

Winterzeit in Gruorn 2023/2024

Schulhaus und Kirche sind bei schönem Wetter an den Wochenenden geöffnet:

18./19. + 25./26.  November

2./3. + 9./10. + 16./17. Dezember

Ab dem Wochenende 13./14. Januar 2024 an den schönen Wochenenden.

Unter der Woche geschlossen.